Karriere

Perspektiven für excellente, internationale Karrieremöglichkeiten

Ingenieurbüro

In 80% der Ingenieurbüros in Deutschland arbeiten bis zu 4 Personen, weitere 13% der Büros haben 5 - 9 Mitarbeiter. Kleinere Ingenieurbüros sind meist auf ein Fachgebiet spezialisiert, in größeren Büros sind oft mehrere Tätigkeitsfelder vertreten.
Interessant ist dabei der unmittelbare Kontakt zu allen am Bau beteiligten Partnern: Zum Bauherrn, zur Genehmigungsbehörde, zu den planenden Kollegen aus anderen Büros, zu Baustoff- und Bauteilherstellern und zu ausführenden Firmen.

Das Bauvorhaben wächst, erst auf dem Papier, dann im Computer, dann einem selbst ans Herz. Es entwickelt sich in Einzel- und Teamgesprächen und wird ständig optimiert. Die Ingenieure kennen die Details und die Zusammenhänge. Sie beraten den Bauherrn, planen und rechnen, entwickeln Details und kümmern sich um die termingerechte Fertigstellung. Sie überwachen den Bauablauf und die Sicherheit auf der Baustelle. Sie begutachten den Zustand des Bauwerks oder der Bauweisen, bei Neu- und Umbauten.

Ingenieure sprechen und arbeiten mit Menschen, die aus ihrer eigenen, unterschiedlichen Sichtweise an dem Bauwerk arbeiten - in Respekt vor der Leistung des anderen. Auch das
ist Baukultur.

Ingenieurbüro
Ingenieurbüro
© Bruce Mars / Pexels.com

Die Arbeit in einem Ingenieurbüro bietet vielfältige und spannende Tätigkeitsfelder - und schon früh die Chance, Verantwortung für eigene Projekte zu übernehmen.

Industrie

In der Bauindustrie sind Bauleitung, Kalkulation und Arbeitsvorbereitung klassische Einsatzgebiete der Ingenieure im Bauwesen.

Im Zusammenhang mit Ausschreibungen und Vergabeverfahren übernehmen sie die Kalkulation und erstellen Angebote. In dieser Phase entscheidet die „richtige“ Kalkulation von Angebotspreisen, die wettbewerbsfähig aber auch kostendeckend sein müssen, über den späteren wirtschaftlichen Erfolg des Bauauftrages.

Für die Abwicklung der Baustellen unter technischen, terminlichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten sind Bauleiter und Oberbauleiter verantwortlich. Sie übernehmen
heute in wachsendem Maße auch die Arbeitsvorbereitung, die Nachunternehmervergaben sowie die Nachkalkulation der Baustellen.

Durch einen Strukturwandel in der Bauindustrie hat sich in den vergangenen zwanzig Jahren das Spektrum der von Bauunternehmen angebotenen Leistungen deutlich erweitert.
Projektentwicklung, einschließlich Planung, Finanzierung und Vermarktung, gehören heute genauso zum Arbeitsgebiet wie die Objektbetreuung, das sogenannte Facility Management.

Eine besonders komplexe Herausforderung im Rahmen dieser ganzheitlichen Bau- und Serviceleistungen stellen die sogenannten PPP–Projekte (Public–Private–Partnerships) dar.

Industrie

Spannende Einblicke in die Arbeit von Bauingenieuren findet ihr übrigens auch unter
werde-bauingenieur.de

Öffentlicher Dienst

Ingenieure im Bauwesen sind in vielen Behörden des Bundes, der Länder und der Städte bzw. Gemeinden tätig.

Im öffentlichen Dienst setzen sie in ihrer Funktion als Bauherren die politischen Beschlüsse für Investitionen und Unterhaltsmaßnahmen um. Die meisten Bauten betreuen sie über die gesamte Nutzungsdauer. Für private Investoren geben sie die Rahmenbedingungen vor und genehmigen und überwachen die Ausführung.

Dabei haben es die Ingenieure mit anspruchsvollen und technisch innovativen Bauobjekten zu tun:

  • Tunnel, Brücken, Unterführungen und Trassen für Wege, Straßen, Autobahnen und Bahnen (DB, SBahnen, U-Bahnen, Tram)

  • Wasserbauten aller Art wie Kanäle, Schleusen, Wehre, Regenrückhaltebecken, Wasserkraftwerke, Staudämme

  • Zivile und militärische Flughäfen, Häfen, Docks und Bunker

  • Speicherkavernen des Bundes für Öl und Gas

  • Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Kläranlagen

  • Öffentliche Hochbauten wie Schulen, Krankenhäuser, Seniorenheime und Verwaltungsgebäude
Öffentlicher Dienst

Die Arbeit der Ingenieure im öffentlichen Dienst ist abwechslungsreich und anspruchsvoll. Sie erfordert viel Allgemeinwissen, Teamfähigkeit und Bürgernähe, denn sie vermittelt zwischen politischen, ökonomischen, ökologischen und technischen Gegensätzen.


Forschung, Entwicklung, Lehre

Ingenieure im Bauwesen lehren und forschen auch an Hochschulen. Dort setzen sie sich mit unterschiedlichen Themen in zahlreichen Bereichen auseinander, wie zum Beispiel: Materialwissenschaften, Informationssystemtechnik, Verkehr, Infrastruktur und Bevölkerung sowie Wasser, Energie und Umwelt. Die große Bandbreite an Forschungsprojekten zeigt, wie vielseitig und faszinierend das Arbeitsfeld von Ingenieuren ist.

Forschungsarbeiten werden dabei an verschiedenen Instituten durchgeführt und ganzheitlich betreut. Neben dem Planen und Durchführen von Versuchen beinhaltet die Arbeit der Ingenieure hier auch deren Auswertung und Veröffentlichung sowie die Beschaffung von Drittmitteln zur Finanzierung.

Geforscht und entwickelt wird auch in der Bauindustrie. Ingenieure im Bauwesen sind in Unternehmen in eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen ständig damit beschäftigt, bestehende Produkte und Abläufe zu optimieren und neue innovative Lösungen zu suchen.

Ingenieure arbeiten dabei mit speziell auf die Anforderungen im Bauwesen ausgelegten Computerprogrammen für Berechnungen und Zeichnungen (CAD). An ihrer Entwicklung und Weiterentwicklung sind Ingenieure im Bauwesen ebenfalls meist maßgeblich beteiligt.

© fotolia/goodluz
© fotolia/goodluz
© nd3000 / iStock.com

Hättes Du es gewusst? Der Computer wurde von dem Bauingenieur Konrad Zuse erfunden.


Bilder Titel: © Sergey Nivens / Fotolia.com, Erik / stock.adobe.com, c.shok / Fotolia.com